Kapuzinerkressesalat

Kapuzinerkresse ist ein uraltes, fast vergessenes Heilkraut. Daran hat sich auch nichts geändert das sie Heilpflanze des Jahres 2013 war.
Dabei ist sie nicht nur hübsch, pflegeleicht im Anbau, sondern auch heilkräftig. Kapuzinerkresse enthält Stoffe, die uns sowohl bei Blasen- als auch bei Nebenhöhlen-Entzündungen auf natürliche Weise helfen. Und das mitunter sogar wirksamer als chemische Antibiotika dies könnten. Blüten und Blätter klein geschnitten kommen in den Salat. So wird er würzig, ohne dass ich Salz und Pfeffer oder gar Salatsaucen (igittigitt) bräuchte.

Zutaten für 2 Personen

* 100g frischen Rukula oder Eisberg Salat
* 15 Blätter Kapuzinerkresse
* 10 Blüten Kapuzinerkresse
* fünf Salbeiblätter
* fünf Blätter Frauenmantel
* 15 Blättchen vom Lavendel
* ein paar Rosenblätter
* 10 Blätter Minze bzw. Pfefferminze
* ein Esslöffel gutes, also kalt gepresstes Olivenöl
* 200 g Räuchertofu
* 2 Zwiebeln
* 2 Knoblauchzehen
* 150g Shitake-Pilze (Dose)
* 1 EL Soja- Sauce
* 6 Tomaten
* 3 Pfirsiche

Zubereitung

Den Räuchertofu, Zwiebeln, Knoblauchzehen und die Shitake-Pilze kleinschneiden und in einer Pfanne cross anbraten, mit der Sojasauce ablöschen und zur Seite stellen.
Salatblätter grob kleinschneiden. Alle anderen Blättchen und Blüten fein kleinschneiden – 1-2 mm Streifchen. Die Tomaten kleinschneiden. Die Pfirsiche (für die milde Säure) in kleine Stücke schneiden. Alles zusammen in eine große Schüssel geben. Das Öl über dem nun leuchtenden Salat verteilen. Alles gründlich mischen. Dann etwas ziehen lassen.

Falls nicht alle Kräuter vorhanden sind, nehmt die welche ihr habt. Die Kapuzinerkresse ist natürlich unverzichtbar.
Dieser Salat ist ein echter Sommer Fitmacher. Probiert es 2 Wochen täglich aus & schaut was passiert. Über Feedback würde ich mich sehr freuen.

© 2017 MacTofu

Shepherd’s Pie

Shepherd`s Pie kannte ich aus meiner nicht veganen Zeit. Lange Zeit hielt ich das Rezept für vegan nicht umsetzbar, weil mir der prägende Geschmack des Cheddar-Käse fehlte. Im Frühjahr dieses Jahres fand ich dann ein veganes Rezept auf dem Blog von Soja Koala das klasse ist. Ich habe es weiter gepimpt & verfeinert & bin restlos begeistert.

Zutaten für 2 Personen

* 1,5 kg Kartoffeln
* 4 EL Alasan
* 100 ml Haferdrink
* 3 EL Olivenöl
* 2 große Zwiebeln
* 4 Knoblauchzehen
* 300 g Shitake – Pilze
* 400 g Linsen
* 300 g Brokoli
* 1 Bund Frühlingszwiebeln
* 2 EL Sojasauce
* 1 Bund Pimpinelle oder Petersilie
* 3 EL Senf
* Rosmarin
* Pfeffer
* Salz
* Semmelbrösel

Zubereitung

Die Kartoffelnschälen & im Salzwasser 20 Minuten kochen.
In der Zwischenzeit die Zwiebel, den Knoblauch, die Frühlingszwiebeln und die Petersilie kleinhacken. Die Shitake – Pilze und den Brokkoli in mundgerechte Stücke schneiden.
Nun die Zwiebeln & den Knoblauch im Olivenöl anbraten. Dann das Ganze mit dem Wein abloschen & nun die Pilze, Linsen, Brokoli & die Frühlingszwiebeln hinzufügen. Dann die Sojasauce, drei Esslöffeln Senf hinzufügen. Ordentlich salzen und pfeffern und die Petersilie unterheben und ca 5 Minuten köcheln lassen.
Die Auflaufform fetten und mit Semmelbröseln bestreuen. Wenn die Gemüsemischung eingedickt ist in die Form füllen.

Die gekochten Kartoffeln abgießen. Dann Alasan Und Haferdrink Hinzufügen. Rosmarin & Salz hinzugeben. Dann pürieren. Sollte kein cremiges Püree entstehen Alasan & Haferdrink hinzufügen. Dann das Püree auf die Gemüsemischung in die Form geben.

Dann den Pie bei 200 Grad 30 Minuten backen bis das Püree goldbraun ist. Wollt ihr Holzkohle haben mindestens 5 Stunden backen.

© 2017 MacTofu

Karamellisierte Auberginen

Viel Gemüse und wenig Fett. Ein echtes Fit Food also. Dazu noch unglaublich lecker und kinderleicht gemacht. Mein heutiges Rezept: karamellisierte Auberginen auf Basmati Reis.

Zutaten für 2 Personen

• 250 g Basmatireis
• 1 EL Öl
• 1 Glas veganen Weißwein
• 1 Zwiebel
• 2 Knoblauchzehen
• 1 daumengroßes Stück Ingwer
• 2 Auberginen
• 3 EL Rohrzucker oder Ahornsirup
• 1 EL Gemüsebrühe
• 1 guter Schuss Sojasauce
• 1 guter Schuss Reisessig (oder Apfelessig)
• evtl. frische Kräuter (Koriander, Basilikum,…)

Zubereitung

Den Basmatireis in Salzwasser kochen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Auberginen und anderes Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. Alles zusammen in einer sehr heißen (beschichteten) Pfanne in etwas Öl scharf anbraten, bis das Gemüse etwas Farbe genommen hat. Zucker/Ahornsirup untermengen und karamellisieren lassen.

Mit Gemüsebrühe würzen, mit Wein, Sojasauce und Essig ablöschen und auf mittlerer Hitze sämig einkochen lassen (auf den ersten Blick ist vielleicht zu viel Flüssigkeit in der Pfanne, aber gerade die Auberginen saugen das schnell auf. Auf Basmati Reis anrichten und mit frischen Kräutern garnieren.

© 2017 MacTofu

Hirse aller Fungi

Hirse führt leider immer noch ein Schattendasein. Hirse ist soviel mehr als Vogelfutter. Geschmacklich und anhand der Inhaltsstoffe schlägt sie locker Pasta, Reis & Co aus dem Felde.

Dieses Rezept mit Hirse und Pilzen schmeckt phantastisch und ist ganz leicht gemacht.

Zutaten für 2 Personen

* 500 g Champignons
* 2 Knoblauchzehen
* 2 Zwiebeln
* 1 Bund Frühlingszwiebeln
* 1 Glas trockener Weißwein
* 3 El Öl
* 2 Tassen Gemüsebrühe (á 200 ml)
* 1 Tasse Hirse ( 200 ml )
* 1 Tl Agavendicksaft
* 1 TL Sojasauce
* Salz + Pfeffer
* Pimpinelle oder Petersilie

Zubereitung

Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Den Knoblauch, Frühlingszwiebeln und die Zwiebeln fein schneiden. Brühe in einem Topf erhitzen.
Das Öl in einem Topf erhitzen. Den Knoblauch und die Zwiebeln hellbraun anbraten, salzen und pfeffern. Die Hirse & die Frühlingszwiebeln untermischen. Mit dem Weißwein ablöschen und fast vollständig einkochen lassen. Die Brühe zugießen und bei sehr kleiner Hitze in etwa 30 Minuten ausquellen lassen
Die Pimpinelle bzw. Petersilie waschen und trocken schütteln und die Blättchen fein hacken.
Inzwischen die Pilzscheiben in einer Pfanne schön anbraten. Mit Agavendicksaft und Sojasauce würzen.
Die angebratenen Pilze unter die Hirse heben und dann mit der Pimpinelle/Petersilie anrichten.

© 2017 MacTofu

Couscous Amore

Dieser Salat ist einfach nur Liebe. Super erfrischend, low fat, reich an pflanzlichem Eiweiß.

Zutaten für 4 Personen

* 500 g gegarten Couscous
* 8 Tomaten
* 4 mittelgroße Zwiebeln
* 4 Knoblauchzehen
* 1 Salatgurke
* 3 Zitronen
* 3 EL Olivenöl
* 200g Rosinen
* 200g getrocknete Aprikosen
* Salz und Pfeffer
* 1 Bund Pimpinelle oder Petersilie
* 1 Bund Minze ( am besten Naneminze oder marokanische Minze )
* 2 Dosen Kichererbsen

Zubereitung

Den Couscous in eine Schüssel geben. Tomaten, Knoblauch, Gurke, Aprikosen und Zwiebeln klein würfelig schneiden und zum Couscous geben. Die Rosinen ebenfalls hinzugeben. Die Kichererbsen gut waschen, abtropfen lassen und auch hinzu fügen.

Die Zitronen auspressen. Den Zitronensaft und das Olivenöl über den Salat gießen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss fein gehackte Petersilie und Minze unterheben und den Salat mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

© 2016 MacTofu